Gastschüler

Seit 1995 lädt die Vereinigung anfangs vereinzelt, seit 2005 jährlich Mittelschüler aus Georgien zu einem Gastaufenthalt von maximal Monaten in einer Schweizer Familie ein. Die in der Regel 16- bis 18-jährigen Jugendlichen beherrschen die deutsche Sprache soweit, dass sie dem Unterricht an einer Schweizer Mittelschule folgen können.

In Georgien besuchen sie die 6. autorisierte Schule in Tbilissi, eine Schule, zu der die Vereinigung seit Jahren intensive Beziehungen pflegt. Mitglieder erteilten dort Gastlektionen, Thomas Häusermann, der die Gastaufenthalte organisiert, tut das seit Jahren regelmässig.

Wie in Georgien allgemein üblich werden Kinder von der ersten Klasse bis zum Abitur an einer Schule unterrichtet. Die 6. autorisierte Schule pflegt ein über das vom Ministerium geforderte Minimum hin ausgehendes Fächerspektrum. Fremdsprachen (heute Deutsch und Englisch in gleicher Intensität und für alle obligatorisch) werden erst ab der dritten Klasse angeboten, wenn die Kinder in der Muttersprache bereits einige Gewandtheit erworben haben. Zum Fremdsprachenunterricht gehören auch Landeskunde und die Lektüre literarischer Texte. Die Schüler, die in die Schweiz kommen sind so verhältnismässig gut vorbereitet, und können während ihres (allein bedingt durch Visavorschriften) relativ kurzen Aufenthalts von maximal 3 Monaten einiges an Kenntnissen, Erfahrungen und oft auch längerdauernde freundschaftliche Kontakte gewinnen, die schon mehrmals zu Gegenbesuchen der Gastfamilien geführt haben.

Bis ins Frühjahr 2015 konnten wir 33 Gastschüler unterbringen. Alle haben nach dem Abitur ein Studium begonnen, sei es in Georgien, sei es im Ausland. Es freut uns besonders, dass  bisher ist keiner im Ausland geblieben.

Um diese Tätigkeit fortzusetzen benötigen wir dringend neue Gastfamilien. Besonders geeignet sind Familien, deren Kinder selber um die 16, 17 Jahre alt sind, das ist aber nicht Bedingung. Die Gastgeber haben für Kost und Logis der jungen Georgier aufzukommen. Für den Flug, die Fahrkarten von der Gastfamilie zur Schule, das Mittagessen in der Schule und für Taschengeld kommen deren Familien selbst auf.

Interessierte mögen sich direkt an thomas.haeusermann@freunde-georgiens.ch wenden.

 

Nikala - ein Aufsatz über den Maler Niko Pirosmani, geschrieben von Giorgi Jumburia, Schüler der 6. autorisierten Schule Tbilisi