Begegnungstage

 

Tage der Begegnung und des Austauschs.

Eine der zentralen Aufgaben, die sich die Vereinigung der Freunde Georgiens stellt, ist die Vernetzung von in Georgien tätigen nicht kommerziellen Schweizer Organisationen und Persönlichkeiten.

Seit 2004 führt die Vereinigung dazu Tage der Begegnung und des Austauschs durch. Der Vorstand lädt dazu Organisationen und Personen (die oft kaum von einander wissen) dazu ein über ihre Initiativen in Georgien zu informieren. Die Veranstaltung wird jeweils durch das Referat einer in Georgien aktiven Schweizer Persönlichkeit ergänzt.

 

 

Begegnungstag 2018

Der Begegnungstag 2018 hat am Samstag, 14. April 2018 im Nicolas Manuel Saal im Gemeindehaus der Französsichen Kirche Bern erfolgreich stattgefunden. Es wurden 10 von 12 angemeldeten Projekten vorgestellet. Die Vorstellung der Projekte Pro Mestia Georgien nach 20-jähriger Arbeit und Marani Vazis Xidi wurden wegen der Erkrankung der Teilnehmer abgesagt.

Der junge Georgische Pianist Giorgi Juldashevi hat den Tag mit einem grossartigen Konzert musikalisch umrahmt.

 

Liste der vorgestellten Projekte:

 

Care Cross - Verkehrssicherheit in Georgien

Mit Bezug auf die Zahl der Fahrzeuge hat Georgien 15x mehr Unfälle als die Schweiz. Das Land hat bei 3,7 Mio. Einwohnern jährlich mehr als 600 Verkehrstote zu beklagen.

Die Stiftung CareCross, 2007 in Zürich gegründet, setzt sich für die Förderung der Gesundheit von Mensch und Umwelt ein.

Berichtet von Simon Litschi und Zviad Arabidze.

Info

 

Meet-Train-Encourage

Das Projekt bezweckt, in Zusammenarbeit mit der georgischen Partnerorganisation «Hand in Hand», in ländlichen Gebieten Georgiens ohne medizinisch/therapeutische Infrastruktur Workshops für Mütter und Väter mit behinderten Kindern anzubieten.

Berichtet von Martin Haug.

Info

 

Georgien Gastland an den Literaturtagen Zofingen

Vom 19. bis 21. Oktober 2018 ist Georgien Gastland an den Literaturtagen in Zofingen. In Zusammenarbeit mit dem Kunsthaus Zofingen. wird innerhalb der Literaturtage die Ausstellung „Der Balkon“ (20. Oktober – 11. November 2018) eröffnet, mit zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstlern aus Georgien.

Berichtet von Markus Kirchhofer.

Info

 

"Das fremde Gewürz"

Mit diesem Buch (Neuerscheinung im April 2018) präsentiert die Schweizer Autorin Eva Dietrich Geschichten und Fotos aus Georgien, dem Gastland der Frankfurter Buchmesse 2018.

Berichtet von Eva Dietrich.

Info

 

Pro Mestia Georgien nach 20-jähriger Arbeit

In den ersten Jahren ging es vor allem darum, die Infrastruktur zu stärken, d.h. Bauten für Unterkunft, das Ambulatorium und die Holzwerkstatt zu errichten und auszustatten. Um die Nachhaltigkeit zu sichern, steht jetzt die Ausbildung an erster Stelle.

Markus Röthlisberger

Info

 

Marani Vazis Xidi - Weingut mit Gasthaus in Westgeorgien

Auf Familienland in der Nähe von Kutaisi produziert Familie Gabunia Zöbeli seit zwei Jahren Weine nach der 8000 Jahre alten traditionellen Methode. Dieses Jahr möchten sie ihre Produktion ausbauen und neben dem Weinkeller ein kleines Hotel mit Restaurant für eröffnen.

Rahel Zöbeli und Amiran Gabunia

Info

 

Temi Community

Temi ist eine Gemeinschaft im Dorf Gremi in Kakhetien, wo Menschen mit unterschiedlichen Geschichten und Fähigkeiten zusammen leben und arbeiten. Temi entwickelt sich immer mehr zu einem kleinen sozialen Unternehmen mit touristischem Angebot und unterschiedlichen Produkten wie Wein, Fruchtsaft und Holzarbeiten.

Berichten von Pia Fehle und Gabriel Margiani.

Info

 

Georgischunterricht in der Schweiz - Rückblick und neue Entwicklungen.

Georgisch kann man in der Schweiz seit Ende des 2. Weltkriegs lernen. Kita Tschénkeli erhielt in 1960 einen Lehrauftrag an der Universität Zürich.?Ende der 80er Jahre nahm Roland Bielmeier, Professor an der Universität Bern, den Georgischunterricht wieder auf. 2017 musste das Fach aufgrund mangelnder finanzieller Mittel gestrichen werden.

Gegenwärtig wird Georgisch an der Klubschule Migros Aare in Bern unterrichtet.

Berichtet von Manana Topadze.

Info

 

Rückführung des Tschenkéli Archivs nach Tbilissi

Seit einem halben Jahrhundert liegt das Archiv der Brüder Akaki und Kita Tschenkéli in der Schweiz. Vom 100. Jahrestag der Gründung der Universität Tbilissi an sollen diese historisch wichtigen Dokumente georgischen Forschern zur Verfügung stehen.

Berichtet von Thomas Häusermann.

Info

 

Chaduna - ein Frauenselbsthilfeprojekt in Argokhi vom Verein "momavlis mitsa"

Chaduna ist eine Frauen-Cooperative für Bioprodukte in Argokhi  Kachetien. Je nach Saison werden Rosenblätter, Wildkräuter und Früchte gesammelt und zu wertvollen Naturprodukten verarbeitet, welche auf einem Marktstand in Tbilisi-Vake gekauft werden können.

Berichtet von Marius Hörner.

Info

 

"A room in Ezo"

Für das Inklusionsprojekt "A room in Ezo" wurden Möbel gebraucht - mit einem Do-it-yourself Event 20-20-20 konnten zahlreiche Menschen gewonnen und begeistert werden, die in 20 Minuten mit 20 Schrauben für 20 Lari zwei Designerhocker bauten - Einen für sich selbst und einen für " A room in Ezo".

Berichtet von Marcel Babazadeh.

Info

 

Das Caucasus Cooperation Foundation for Youth Development fördert Projekte zur ganzheitlichen Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Den Schwerpunkt bilden ein Pfadfinderzentrum, das International Scout Centre Rustavi, und der pädagogische Filmklub «Zauberlaterne» in Rustavi und Zugdidi.

Berichtet von Fabian Fellner.

Info

 

Begegnungstag 2016

Der Begegnungstag 2016 hat im März 2016 im Lavatersaal des Kirchgemeindehauses St. Peter Zürich stattgefunden.

Folgende Projekte wurden vorgestellt:

 

Lea Truniger

Ein Jahr: Vom September 2014 bis Juli 2015 lebte ich ein Jahr lang in Tbilisi und unterrichtete Deutsch an der 6. autorisierten Schule. Georgien hat sich mir in dieser Zeit von einer neuen Seite gezeigt, ich lernte das Land besser kennen und traf wunderbare Leute!

 

Sandra Hagmann

Manager Corporate Engagement: Strassenkindprojekt von World Vision.

 

Mirjam Wenger

ertad.gemeinsam: Schuleraustausche Langenthal-Jvari (Westgeorgien).

 

Gabriel Margiani

TEMI: Nochmals Temi in Gremi, aber diesmal meine Zeit dort und neuere Entwicklungen in der Gemeinschaft.

 

Hans Zollinger

Tanadgoma: Ausbidungs-Werkstatt fur behinderte Jugendliche in Tbilissi zum Zweck der Eingliederung in der Gesellschaft.

 

Sophie Krayer Babazadeh

"EZO" Ein Restaurant und Markt Projekt in der Altstadt von Tbilisi. Peter Bucher irrunei: Kvevri-Weine aus Georgien. Kurze Vorstellung.

 

Markus und Elsbeth Rothlisberger und Rosmarie Minder

Neue Techniken und Rezepte in der Milchverarbeitung in Ober-Swanetien.

 

Konzert mit Mamuka Tepnadze, Bassbariton Sofia Goshadze, Klavier

 

Eva Dietrich

Das fremde Gewurz: Ein Kurzfilmprojekt. Ein in Georgien und in der Schweiz verwendetes Gewurz bildet darin den Ausgangspunkt, um Aspekten des Fremden und Eigenen in beiden Landern nachzugehen und Verbindendes zu schaffen.

 

Nino Tchatchkhiani

Seidenmuseum Tbilisi: Prasentation des Projektes für das Seidenmuseum in Tbilisi, das ich Ende Jahr 2015 abgeschlossen habe. Das Projekt beinhaltet die Restauration und Rekonstruktion des Gebaudes und Erneuerung der technischen Infrastruktur.

 

Elene Chechelashvili

Georgisch-Deutsche Gesichter und Namen: Das Spezialprojekt „Georgisch-Deutsche Gesichter und Namen“ ist fur die Personen vorgesehen, die sich fur die Vertiefung der Beziehungen zwischen Georgien und deutschsprachigen Landern interessieren und deren Leben und Tatigkeit im gleichen Masse mit diesen Landern Verbunden sind.

 

Lela Schmid

Nergi: Das Projekt Nergi wurde durch die georgische Psychologin Lela Schmid, die in der Schweiz mit Allan Guggenbuhl zusammenarbeitet, angeregt. Es geht darum die Erfahrungen, die man in der Schweiz gesammelt hat, georgischen Psychologen und Psychologinnen weiterzugeben, damit diese selbststandig mit den kriegstraumatisierten Kindern und Jugendlichen in ihrem Land arbeiten konnen.

 

Ruedi Wegmann

catch a puri: georgian food & culture in zurich, z.b. in form eines popup restaurants.

 

Melchior Grab und Lea Truniger

Das Caucasus Cooperation Project: Eine Partnerschaft zwischen der Pfadi Georgien und der Pfadi Schweiz.

 

 

Begegnungstag 2014

Der Begegnungstag im Januar 2014 fand im Kirchgemeindehaus Unterstrasse in Zürich statt. Folgende Projekte wurden vorgestellt:

 

"Momavlis Mitsa" – ein Landwirtschaftsprojekt in Argokhi (Kakhetien)

Rainer Sax, Liliane Carter und Maren Haartje Info

 

Ausbildungszentrum für theoretische Physik für Nachwuchswissenschaftler

Akaki Rusetsky (Bonn) Info

 

Verein Caucasus Cooperation Project (CCP) – Pfadibewegung in Georgien

Lea Truniger (Zürich) Info

 

Aufbau des International Scout Centre Rustavi

Bruno Gimelli (Zollikofen) Info

 

Die Zauberlaterne – ein Filmklub für Kinder von 6-12, seit 2013 auch in Georgien

Andrea Wildt (Neuchâtel) Info

 

Wald-Baumschule in Swanetien –

Schaffung einer Wald-Baumschule in Swanetien für die spätere Aufforstung lavinengefährdeter Hänge

Dr. Stefan Kurella (Oranienburg D) Info


TEMI - eine Gemeinschaft im Dorf Gremi, Kachetien, in der Menschen mit Behinderung, Waisenkinder, ältere Leute, alleinerziehende Mütter... leben.

Pia Fehle (Wattwil) Info

 

Agentur für georgische Literatur – Vertretung und Vermittlung herausragender georgischen Autoren und Autorinnen.

Rachel Gratzfeld (Zürich) Info

 

Krankenpflegeschule und Transfiguration Hospiz Tbilisi

Marianna Krayer (Zürich) und Therese Bieri (Luzern) Info

 

Kinderchorprojekt - ein Musikprojekt in Tbilisi für Kinder und Jugendliche randständiger Herkunft.

Christine Sigwart (Bioley-Magnoux VD) Info

 

Artasfondation – ein Friedensprojekt

Dagmar Reichert (Zürich) Info

 

Architektur Forum Tbilisi – Schützen und Bepflanzen der grünen Anlagen/Bastelbögen für Kinder.

Nino Tchatchkiani (Zürich) Info

 

Sechste Autorisierte Schule Tbilisi - Entstehungsgeschichte, Renovation, Schulgemeinschaft...

Thomas Krayer (Zürich) Info